· 

Safer Space f√ľr Frauen*

Der Safer Space ūüŹ≥ÔłŹ‚ÄćūüĆą ist ein Gruppenangebot f√ľr Frauen*/FLINTA, insbesondere aus der LBTI- Community.¬†

 

Er soll eine Gelegenheit bieten, gemeinsam Achtsamkeit und Yoga zu √ľben und einen Austausch dar√ľber erm√∂glichen. Anf√§ngerinnen sind genauso willkommen wie Personen mit k√∂rperlichen Beeintr√§chtigungen und fortgeschrittenere Yoginis. Die Yoga√ľbungen sind sehr sanft und k√∂nnen an individuelle Bed√ľrfnisse angepasst werden.

Warum ein Safer Space?

Ich achte in meinen Yogastunden grunds√§tzlich darauf, dass Alter, k√∂rperliche Einschr√§nkungen/Behinderungen, chronische Krankheiten, Mehrgewichtigkeit und andere Gegebenheiten einen m√∂glichst geringen Einfluss darauf haben, Yoga √ľben zu k√∂nnen.

Individuelle Anpassungen der Asanas sind eine Selbstverständlichkeit und Pranayama praktizieren wir grundsätzlich so, dass alle Anwesenden gut mitmachen können, also sanft. 

 

 

‚ÄěSolange du atmen kannst, kannst du Yoga √ľben.‚Äú

 

Das funktioniert bis zu einem gewissen Punkt auch wunderbar in bunt zusammengemischten Gruppen.

 

Besonders wenn es um den Austausch in und nach Achtsamkeits√ľbungen geht, gibt aber Gr√ľnde, diese gemischten Gruppen durch spezifischere zu erg√§nzen.

  • Einer kann der Wunsch sein, unter Gleichgesinnten zu √ľben, um nicht ‚Äěkomischen Blicken‚Äú, Vorurteilen oder Klischees ausgesetzt zu sein.
  • Queeres (Er-)Leben kann anders sein als (Er-)Leben innerhalb der cis-hetero-Norm. Dadurch ergeben sich andere Perspektiven, Wahrnehmungen und Gef√ľhle. Gerade im Austausch nach Achtsamkeits√ľbungen kann es wohltuend sein, zu wissen, dass die anderen Teilnehmenden diese anderen Blickwinkel kennen und das eigene Erleben nicht jedes Mal neu erkl√§ren zu m√ľssen.
  • Das Leben au√üerhalb der cis-hetero-Norm bringt auch andere Stressausl√∂ser mit sich. Vom inneren und √§u√üeren Coming-out, gesellschaftliche Themen im Beruf oder in einem Ehrenamt bis hin zu worst case Situationen wie Stigmatisierung und Diskriminierung.
  • Du kannst durch Achtsamkeits√ľbungen lernen, mit solchen Situationen besser umzugehen, anders darauf zu reagieren, beachte aber bitte, dass Achtsamkeitstraining eine Erg√§nzung zu einer qualifizierten Psychotherapie ist und kein Ersatz daf√ľr.

 

Ungefährer Ablauf

Ein Treffen besteht aus:

  • Achtsamkeitsmeditation (10-20min)
  • Yoga (Asana) √úbungen
  • Einer Achtsamkeits√ľbung
  • Raum f√ľr Austausch zwischen oder nach den √úbungen

 

Nach Absprache k√∂nnen wir auch eine lange Yogastunde oder l√§ngere Achtsamkeits√ľbungen (z.B. Achtsame Kommunikation, Dyaden) machen.

Du benötigst

Come as you are!

Manche Dinge erleichtern das Mitmachen, insbesondere:

  • Ein ruhiger Raum, mit einem Platz, an dem du bequem sitzen oder liegen kannst (das muss nicht die Yogamatte sein!)
  • Yoga- oder Gymnastikmatte, evtl. Meditationskissen
  • evtl. Kopfh√∂rer f√ľr den Austausch, damit das Gesprochene wirklich in der Gruppe bleibt
  • Eine stabile Internetverbindung f√ľr Zoom
  • P√ľnktlichkeit

Du brauchst nicht:

  • Vorerfahrung in Yoga oder Achtsamkeit
  • Besondere k√∂rperliche Fitness oder Beweglichkeit
  • Spezielle¬†Yogakleidung
  • Leistungsgedanken

 

Termine und Organisatorisches

Vorerst sind Termine 1x monatlich geplant, bei entsprechender Nachfrage bin ich f√ľr h√§ufigere Treffen offen. Der Inhalt baut nicht aufeinander auf, du kannst sie auch einzeln buchen.

Auch f√ľr den Safe Space gilt: Die Ausschreibung ist vorrangig f√ľr online-Treffen, um eine gr√∂√üere Personengruppe ansprechen zu k√∂nnen. Sobald sich mind. 3 Personen auch f√ľr einen Vor-Ort-Kurs in Salzburg interessieren, ist Hybrid m√∂glich.

 

Termine:

  • Dienstag, 9.J√§nner 2024
  • Dienstag, 13. Februar 2024
  • Dienstag, 12. M√§rz 2024
  • Dienstag, 2. April 2024
  • Donnerstag, 2. Mai 2024
  • Donnerstag, 6. Juni 2024
  • Donnerstag, 11. Juli 2024
  • August voraussichtlich Sommerpause
  • Sept.-Dez. tba

jeweils 19:00-20:30

 

Schnupperstunde:

 

Gerne im Workshop am 26.11.2023 um 10:00, hier der Link zur Anmeldung.

 

Kosten:

20‚ā¨ pro Termin

200‚ā¨ pro 11er Karte

 

10% der Einnahmen gehen an ein queeres Hilfsprojekt!

 

Sondertarif in finanziell prek√§ren Situationen nach individueller Absprache m√∂glich. Prinzip "Caffe sospeso - 1x mitmachen, 2x bezahlen" und damit eine Person unterst√ľtzen, die sich die Teilnahme sonst nicht leisten k√∂nnte, willkommen. Was am Jahresende daraus √ľber bleibt, geht ebenfalls an das Hilfsprojekt.

 

Anmeldung:

 

Bitte per Mail an marion@medizinundyoga.at

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0